Wir über uns - Zum Kreuzhofbauer Edyta & Heinz Karb

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

 

Wie Alles begann,

Eine kleine Zeitreise durch das
"kreuzhöfische" Familienunternehmen
....und wie der Kreuzhof zu seinem Namen kam


Edyta und Heinz Karb sind nunmehr die dritte Generation eines Familenunternehmen. Des Kreuzhofes in Lampertheim.  

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1946, begannen die Großeltern des heutigen Bauern Karb, Heinrich Karb und seine Frau Anna, eine Scheune auf dem Hof anzubauen. Die Zeiten waren schlecht und es gab nur wenige Materialen um den Bau voranzutreiben. Das Geld hatte durch die Inflation keinen Wert mehr. Doch damit der Bau weiterlief wurde in Naturalien abgelöst.

Als Dank für die gut überstandenen Kriegszeiten wurde im Jahr 1947 ein Kreuz an der vorderen Straßenseite errichtet. Es wurde von dem damaligen Pfarrer Schäfer feierlich bei der Flurprozession eingeweiht. So entstand der Name "Kreuzhof".

Später errichtete man nach und nach weitere Ställe und stellte das Haus fertig. Auch die beiden Söhne, Ludwig und Heinrich-Werner, mussten hart mit anpacken.

Am 01. September 1951 konnten sie dann gemeinsam ihr neues Haus beziehen. Der landwirtschaftliche Betrieb existierte damals vom Anbau von Tabak und Spargel und der Viehhaltung. Zu dieser Zeit betrieben die Eltern des heutigen Kreuzhofbauern, Heinrich Werner Karb und seine Frau Emma, den Hof.

1966 brannte die Scheune und ein Wirtschaftsgebäude durch einen technischen Defekt völlig nieder. Kühe, Schweine und Hühner verbrannten qualvoll. Alles musste wieder neu aufgebaut werden. Ab dieser Zeit wurde die Haltung von Milchvieh aufgegeben.
        
1995 übernahmen der Sohn, Heinz mit seiner Frau Edyta von den Eltern die Führung des Kreuzhofes. Hauptsächlich bewirtschafteten sie den Hof mit dem Anbau von Tabak, Spargel, Erdbeeren und Zucchini.

2004 haben die heutigen Besitzer den Tabakanbau aufgegeben und die Kreuzhof-Gaststube gegründet. Diese ist auch kontinuierlich ausgebaut und modernisiert worden. Heute finden die Gäste eine gemütliche Schlemmerstube mit gewissem Flair vor.

Das im Jahr 2008 entstandenen Schlachthaus, finden noch bis heute wöchentlich Schlachtungen statt. Fast zeitgleich wurde das Hoflädchen zum Leben erweckt. Das Angebot ständig um frische Produkten erweitert. Der Anbau von Spargel, Erdbeeren, Getreide sowie die Schweinezucht, sind heute wesentlicher Bestandteil des Kreuzhofes.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü